Back to Guyana
[Bilder von 13.8.07]

Inhalt   Vorheriger Eintrag   Nächster Eintrag

Im Westen nichts Neues: wieder sind Andy und ich in Französisch Guyana eingetroffen, wieder eine lange Reise mit TGV und Air France hinter uns - dieses Mal aber mit einer wesentlich schneller steigenden Boeing 777ER, nicht der lahmen Airbus 340-Ente.
Wieder schlägt uns ein Schwall heisser feuchter Luft entgegen wenn wir das Flugzeug verlassen, eine angenehme Abwechslung zum nasskühlen Wetter des teilweise überschwemmten Mitteleuropas.

Nun geht aber auch gleich eine kleinere Odyssee los, die aber erst zwei Tage später so richtig im Chaos enden wird - dazu also mehr später. Heute werden wir erst mal von unseren Freunden Thomas und Elini auf dem Flugplatz abgeholt, verstauen mehr oder weniger erfolgreich unser Gepäck im alten klapprigen Renault von Thomas und tuckern nach Kourou, um dort Andy bei seiner Unterkunft und Thomas bei sich zu Hause abzusetzen. Elini und ich tuckern dann mit Tho's Renault - wir dürfen sein Auto für die nächste Woche benutzen, was uns natürlich vor allem finanziell sehr gelegen kommt - zurück Richtung Flugplatz, wo wir in Remire, dem Vorort von Cayenne ein kleines Studio gefunden haben. Tja, die Franzosen haben halt Ferien und somit ist ganz Kourou restlos ausgebucht und wir sind zum Pendeln gezwungen.

Das Ganze ist aber nicht so tragisch denn als Trost habe ich Geschenke aus der Schweiz mitgebracht: Leckerstes Eichhof Klosterbräu habe ich flugs nach Guyana exportiert und das wird nun genüsslich degustiert!


Da lacht des Zentralschweizers Herz in den Tropen, und auch in Brasilien kommt der naturtrübe Gerstensaft sehr gut an!                          

Aber natürlich sind wir nicht zum Biertrinken hier, sondern um zu arbeiten, und somit geht's dann auch schon früh am nächsten Morgen wieder los Richtung Kourou um das ganze Material für die Probenahme bereitzustellen.

Inhalt   Vorheriger Eintrag   Nächster Eintrag