In Guatémala
[Bilder von 19.8.07]

Inhalt   Vorheriger Eintrag   Nächster Eintrag

 

Eben. Wie gesagt. Wir waren auf dem Weg Richtung Cayenne-Remire als wir auf dem Wegweiser Richtung Guatémala stiessen. Neugierig ob denn auch wirklich das Land gemeint war bog ich in die angegebene Richtung ab...


So sieht eine typisch guyanesische Strasse an einem typischen Sonntag aus: ziemlich leer. Mit 2km/h über den vorgeschriebenen 90 bin  
ich so ziemlich das lahmste auf der Strecke, denn hier gehen sie problemlos bis auf 160km/h hoch! Aber ich nehm's lieber gemütlich...    

 

Kleines Ratespiel: was ist auf den folgenden vier Bildern zu erkennen?



Lösung von links oben nach rechts unten: Sand, korrodierte Kette (und Sand), von Seepocken vernarbte Wurzel (und Sand),                    
Schlammspringer (in von Sand getrübten Wasser des Kourou-Flusses).                                                                                                  


Wie gelernt bei den Biologen: Einmal den Fluss hoch, und einmal den Fluss runter geföttelet. Was im rechten Bild wie solider Sand und     
Stein aussieht ist in Tat und Wahrheit klebriger, weicher Schlamm und Sedimente...                                                                              


...in denen manch schräger Vogel seine Spuren hinterlässt! Links ein Bild aus der altbekannten Serie mit dem Wasser und den Tretern.    


Das Ufer des Flusses Kourou ist auch bei Guatémala gesäumt von Mangroven. Hier findet man auch      
mal ein kleines Schlückchen Schatten zum Verschnaufen...                                                                  


Und heim geht's durch 13km Pampa-Strasse zur Hauptstrasse, dann  
weiter nach Remire bei Cayenne.                                                    

Inhalt   Vorheriger Eintrag   Nächster Eintrag